Mobiles Internet – Fluch oder Segen

Es gab mal eine Zeit vor dem mobilen Internet…ja wirklich! Es scheint zwar schon etliche Jahrtausende her zu sein, aber eine wage Erinnerung ist noch da. Ob sie düster und traurig ist? Ganz im Gegenteerinnerungen_zeit_vor_mobilem_internetil: Als Kinder waren wir mit Spielen wie Gummitwist oder Rollhockey beschäftigt und haben mit Kreide unsere Welt bunt eingefärbt. An einem einzigen Tag waren wir in der Lage das Aussehen unserer ganzen Straße zu verändern… woraufhin sich die gesamte Nachbarschaft bis zum nächsten Regenschauer an der schönsten, da buntesten Straße im gesamten Ort erfreuen konnte.

Sicher, wir konnten uns nicht mal eben schnell Inspiration aus dem WWW holen oder die nächste Fuhre Kreide ordern, aber wir waren fokussiert auf die Vollendung unseres Werkes. Heutzutage ist das undenkbar: Statistisch gesehen, schaut jeder bis zu 85 Mal täglich auf sein Handy (lest selbst: hier geht’s zum Versuch). Hättet ihr das gedacht? Sind wir schon süchtig? Da wollte ich eigentlich gar nicht drauf hinaus! Eigentlich empfinden wir die Möglichkeit immer und überall Internet nutzen zu können doch eher als große Bereicherung für unser Leben, oder?

Aber wo genau bietet uns das mobile Internet Vor- und wo Nachteile? Ich habe mich mal auf die Suche nach Gründen für und gegen die Nutzung von Mobilen Daten gemacht und sie für euch zusammengefasst. Schon mal vorweg: Ich habe ein deutlich anderes Ergebnis erwartet… Aber lest selbst!

Die offensichtlichen Vorteile 😀

Flexibilität

Arbeiten kann man jetzt, dank mobilem Internet, funqee_blog_arbeiten_draußen1von überall. Das Büro ist nicht mehr zwingend der einzige Arbeitsplatz! Man kann sich auch durchaus auf die Terrasse eines Cafés setzen oder auf die Wiese in einem Park. Und neben dem Arbeiten die warmen Sonnenstrahlen und die frische Luft genießen. Noch nie ausprobiert? Dann ab in den nächsten Park: Das Arbeiten geht dann wie von selbst! 😉
Genauso steht es mit der gefühlt vergeudeten Zeit, die man in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringt, um von A nach B zu kommen. Die Zeit kann man jetzt zum Arbeiten und Fortbilden nutzen, so hat man tatsächlich fühlbar mehr von seinem Feierabend.

Unabhängigkeit

Das Netz von Funkmasten in Deutschland ist gut ausgebaut, so dass wir (eigentlich) immer und überall unsere Mobilen Daten nutzen können. Beim Shoppen ist der Vergleich von Angeboten und Preisen nur ein paar Klicks entfernt (Anregungen für Preisvergleichs-Apps). Toll: So können wir bares Geld sparen!

Sicherheit

Mobilen Daten sind im Vergleich zu Offenen Hotspots  deutlich sicherer, da man sich nicht im gleichen Netzwerk mit vielen anderen tummelt, die die eigenen Nachrichten abfangen und mitlesen könnten.

Immer mit wichtigen Menschen verbunden sein

Man kann ständig und überall mit Menschen zusammen sein, ohne wirklich am selben Ort sein zu müssen. Freunde und Familie bekommen so mehr vom eigenen Leben mit und umgekehrt genauso. Wir schaffen eine Verbindung in Realtime, ohne uns persönlich zu sehen zu müssen. Großartig! (Bild)

Teilweise „versteckte“ Nachteile 😐

Kosten

Die Deutschen lassen sich den „Luxus“, unterwegs ins Internet gehen zu können, ganz schön was kosten. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern findet sich Deutschland weit abgeschlagen im hinteren Viertel. Das hat eine Studie der finnischen Telekommunikationsgesellschaft Rewheel ergeben (Näheres dazu hier und hier). Wer ein tiefes Interesse zu diesem Thema verspürt, dem empfehle ich auf DIGITAL FUEL MONITOR zu gehen.

Im Ausland kann es richtig teuer werden

Stichwort Roamingkosten: „Datenroaming“ bezieht sich auf das automatische Einwählen in ein fremdes Netz, wobei meist Roaming-Gebühren entstehen. Man kann den hohen Kosten entgehen, indem man

  • Den Internetzugang verhindert (Datenroaming deaktivieren bedeutet nichts anderes, als den Internetzugang über das Mobilfunknetz zu unterbrechen, sobald das Smartphone versucht, sich in ein ausländisches Netz einzuwählen.) oder
  • Das mobile Internet komplett ausschalten (Wenn man sein mobiles Internet ganz ausschaltet, kann man auch in Deutschland keine Internetverbindung mehr aufbauen, außer man geht über ein WLAN rein.

Wer im Ausland sicher gehen will, sollte am besten beides ausschalten. Eine Anleitung, wie das geht, findet ihr hier.

Akkuverbrauch

Die Nutzung von Mobilen Daten kostet erheblich mehr Akku als WLAN, da zu einem weit entfernten Funkmasten ein stärkeres Signal gesendet werden muss, als zu einer (meist) in der nächsten Umgebung befindlichen WLAN-Antenne. Wie ihr euren Akku außerdem noch schonen könnt, erfahrt ihr hier.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit ist bei Mobilen Daten wesentlich langsamer als bei WLAN. Schneller Vergleich: Durchschnittsdatenraten von bis zu 30Mbit/s sind bei Mobilen Daten möglich, wohingegen im WLAN ein Datendurchsatz von über 800Mbit/s erreicht werden kann.

Begrenztes Datenvolumen

Jeder kennt’s und jeder hasst’s! Wenn das Datenvolumen erstmal aufgebraucht ist, dann wird das Surfen eeeextreeeem laaangsaaaam. Hier einige Anregungen, was ihr machen könnt, um möglichst viel von eurem Datenvolumen zu haben: Die richtigen Einstellungen sind wichtig! Der in meinen Augen sinnvollste Tipp:

  • App Updates: Will man nicht den Großteil seines Datenvolumens auf die Updates der auf dem Smartphone installierten Apps verbrauchen, muss man die Einstellungen anpassen. Android: Unter Einstellungen > Automatische App Updates > Updates nur über WLAN zulassen aktivieren, iOS: Mobile Daten den Schieberegler nicht auf grün stellen.

Noch mehr Tipps und Tricks, wie ihr euer schnelles Internet bis zum Monatsende rettet, findet ihr hier oder auch hier.

Immer online, immer erreichbar, immer verfügbar

Mittlerweile wird von allen erwartet, dass sie eine Nachricht innerhalb von 5 Minuten beantworten. Wer sich zur Abwechslung mal bewusst ausklinken möchte, kann den Flugmodus aktivieren: Endlich Ruhe, endlich ungestört quatschen oder schlafen! Ab und an echt herrlich…

Fazit: Mobiles Internet will klug genutzt werden

Fazit: Die Flexibilität und Unabhängigkeit, die uns das mobile Internet bietet, sind eine echte Bereicherung für unser Leben. Mit einigen Tipps können wir auch die Nachteile soweit minimieren, dass sie uns nicht mehr wehtun. Im Grunde genommen ist es mit dem Mobilen Internet wie mit allem anderen auch: Es macht vor allem dann am meisten Spaß, wenn man es zu nutzen weiß! 😉 Ein echter Segen eben…

Und zum Thema Sucht hat es Paracelsus am besten formuliert:

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht‘s, dass ein Ding kein Gift sei.

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer