Passwort-Manager: Sichere Passwörter nutzen und behalten

3 Vorteile, die mich davon überzeugt haben, ein Passwort-Tool zu nutzen

IchGGPasswortManager
Tja…, und es kommt doch immer wieder auf die Länge an! 😉
  1. Erstellung: Das Passwort-Tool erstellt mein Passwort (…und macht das so gut, wie ich es niemals könnte…)

  2. Verwaltung: Das Passwort-Tool verwaltet die vielen Passwörter und merkt sich auch noch weitere Informationen zu bestimmten Zugängen. So kann man z.B. einen Amazon-Account als Familie nutzen, weil jedes Familienmitglied immer an die Login-Daten kommt.
  3. Master-Passwort: Ich muss mir ein einziges Master-Passwort merken, das ich für den Zugang zum Passwort-Manager brauche – ohne jegliche weitere Modifikation.

Passwort-Tools sind top – der verantwortungsvolle Umgang mit unseren Daten liegt aber weiterhin bei uns!

das ist gut für euchDiese 5 Tipps können euch vor Cyberattacken bewahren:

  1. Sichere und einzigartige Passwörter für jede einzelne Webseite nutzen!
    WEIL: Ein Passwort in den falschen Händen kann so relativ gesehen wenig Schaden anrichten.
  2. Regelmäßige Änderung der Passwörter.
    WEIL: Datenklau meist erst viel später auffliegt, teilweise Jahre danach. (Regelmäßig kann auch 1x im Jahr sein – besser als nix…  Ändere-Dein-Passwort-Tag ist am 1. Februar!)
  3. Wo es geht die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen.
    WEIL: Nur die Kombination aus diesen Bestandteilen einen gültigen Zugang darstellt => Doppelte Sicherheit.
  4. Vorsicht beim Weitergeben an Freunde, Familie oder Kollegen.
    WEIL: Vertrauen ist gut, aber die Wege deines Passwortes sind unergründlich…
  5. Keine Passwörter im Browser speichern.
    WEIL: Im Büro und an öffentlichen PCs sie vermeintlich auch anderen zugänglich sind.

Passwort Manager

Um seine privaten Passwörter sicher und übersichtlich verwalten zu können, reichen meiner Meinung nach einfache und vor allem kostenlose Tools völlig aus. Ich würde euch diese beiden ans Herz legen. Sie können ausreichend Passwörter speichern und sind auch relativ einfach aufgebaut.

  1. KeePass (meine Nr. 1!)
    + kostenlos
    + Open-Source (Quellcode offen zugänglich)
    + Verwalten und einfaches Benutzen der Zugangsdaten
    + Passwörter importier- und exportierbar
    + gute Verschlüsselung
    + KeePass-Versionen für Android und iOS verfügbar
  2. Password Safe
    + kostenlos
    + einfache Nutzung und Funktion
    + sehr reduziert
    + Sicherung der Passwortdatenbank mit einem Token möglich

 

Wer weiterhin bei den altbewährten Methoden des Selbst-Merkens bleiben möchte, dem empfehle ich die Erstellung von sicheren Passwörtern und deren gutes Abspeichern. Warum außerdem das Ändern der Passwörter ab und an Sinn machen kann, findet ihr hier.

Hat euch dieser Artikel geholfen? Wie geht ihr mit euren Passwörtern um?

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer